Die Kosten werden individuell bestimmt und sind abhängig vom Einzelfall. Sie erhalten nach dem Erstgespräch eine genaue Auskunft über den zu erwartenden finanziellen Rahmen. Die Abrechnung erfolgt in Anlehnung an die Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH).
In der Regel werden die Kosten für die Behandlungen beim Heilpraktiker nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen und werden Ihnen deshalb persönlich in Rechnung gestellt.

Im Falle einer Privat- oder Zusatzversicherung können Sie eine Erstattung der Rechnung bei Ihrer Versicherung beantragen. Sie sollten sich jedoch vorab über die Kostenübernahme der jeweiligen Therapieformen informieren.

Das Rechtsverhältnis zwischen Heilpraktiker und Patient begründet sich nach dem Dienstvertragsrecht des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Abrechnungsgrundlage der deutschen Heilpraktiker ist, wenn nicht anders vereinbart, die GebüH 85 (Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker von 1985) der Deutschen Heilpraktikerverbände.